Jä ee loos lo sädere..."
(Schnader, frühe 70er Jahre, zum Thema "Technische Aspekte der menschlichen Fortpflanzung")

"Wiiber, so dumm, die chasch vögle ohne z grüesse!"
(Palmer, ca. 1973, nach seinem ersten Besuch im Isebähnli; Kommentar zur anwesenden Damenwelt)

"Jetz foot s läbe-n-aa!!"
(Frog, 1968, 1970, 1972, 1974 und 2015)

"Ke ehrfurcht im ranze!"
(Nochmals Frog, bei diversen Gelegenheiten)

"AAui vögeli fiiffe..."
(Disney, 1973, nach einer scharf gefahrenen Kurve auf Fiat 600/Fahrschule Lüscher)

"Houter grad der sack ab!"
(Frog, bei diversen Gelegenheiten)

"Von Rohr, en hasel!"
(Lehrer Ernst Häberli, 4.-6. Klasse)

"Vögtu e nomiddag arräscht...!"
(der nämliche Lehrer Ernst Häberli, an jedem einzelnen Mittwochnachmittag zwischen 1964 und 1966)

"Merzeli merzeli due mer groote.."
(Disney, 60er Jahre, jeweils im Frühling)

"...dass eim s Frässe teuf ipfädere drückt!"
(Frog in Minusio, an einem späten Abend kurz vor Ostern 1975; Vorschlag für den Verzehr einer Pizza noch schnell vor Küchenschluss)

"Ihr verdammten Füdlibürger!!"
(Soziokritische Äusserung von Zappa, nach reichlichem Alkoholgenuss, frühe 70er Jahre)

"S obere Tablaar!"
(Ritter Sepp's legendäre Dessertbestellung im Pöstli Kappel)

"Ee zahle für beedi strossesite stüre"
(Tschesi's Kommentar zu den zeitgenössischen Verkehrsregeln, frühe 70er Jahre)

"Eehr hönd miehs vehrdrouhe miesbruuchd!"
(HH Pfr F.X. Maier selig, nach der Auslieferung der Soundanlage im Club)

"Dir verdammte Vagante, verfluechts Lumpepack...!!"
(Spontanäusserung diverser Bürger bei diversen Gelegenheiten, in der Regel im Zusammenhang mit Töfflilärm, meist spätabends, frühe 70er Jahre)

"Nos gwichtos im Holos in nos Bettos im Hotellos. Kudos Schwartos encoros laufos?"
(Auszug aus einer Feriengrusskarte von Disney und Frog aus Spanien, an Josè vis-à-vis Pflaumann, erste Hälfte 70er Jahre)

"Die si jo no dümmer aus eeg...!!!"
(Heinz, über die Mitglieder des Gemeinderates einer nicht genannten Mittelländer Dorfgemeinde; Jungbürgerfeier ca. 1977)

"Rooooomy, eichoässe...!!!"
(Um ihren Nachwuchs besorgte Mutter in den 60er Jahren)

"Ke sach, das bringemer scho häne"
(Euric vor dem fünften Prüftermin für den Gilera)

"S chas gää..."
(Nochmals Euric, nach dem Anfressen des Hauptlagers des Gilera, ca. 4 Wochen nach Inbetriebnahme)

 "Liebi Soudate..."
(Gängige Anrede für die letzten Kampfsäue der Schweizer Armee, die tief im Inneren der Alpenfestung dem BöFei bis ganz zuletzt erbittert Widerstand geleistet hätten, wäre solches denn nötig gewesen; frühe 80er Jahre)

 "Ein guter Figger - wird immer digger"
(Frog über die physiognomische Entwicklung eines ehemaligen Nachbarn; unlängst an einem Herrenabend)